Ausgezeichneter soziologischer Aufsatz – Marion Müller erhält Preis der Fritz Thyssen Stiftung

16 Okt
Dr. Marion Müller Foto: Pressestelle der Universität

Dr. Marion Müller Foto: Pressestelle der Universität

Junior-Professorin Dr. Marion Müller lehrt und forscht seit Oktober 2013 an der Universität Trier, nachdem sie ihr Studium der Soziologie an der Universität Mainz beendet und anschließend an der Universität Bielefeld promovierte. Nachdem bereits ihre Doktorarbeit mit dem Dissertationspreis der Deutschen Gesellschaft für Soziologie ausgezeichnet wurde, erhielt Marion Müller Auszeichnung für ihren Aufsatz „The evils of racism and the wealth of diversity – Zum Bedeutungswandel der Rassenkategorie bei den UN-Weltkonferenzen gegen Rassismus”, der in der „Zeitschrift in der Soziologie“ erschien, einen weiteren Preis.

Den Preis der Fritz Thyssen Stiftung für sozialwissenschaftliche Aufsätze begründete Prof. Dr. Dr. h.c. Erwin K. Scheuch. Die Auszeichnung wird seit der ersten Verleihung im Jahr 1981 von der Fritz Thyssen Stiftung gefördert und durch das Institut für Soziologie und Sozialpsychologie der Universität zu Köln (bis 2012 durch das Forschungsinstitut für Soziologie) koordiniert. Es ist der einzige Zeitschriftenpreis in den Sozialwissenschaften außerhalb des englischsprachigen Bereichs. Die Auszeichnung ist mit 1500 Euro dotiert.

Die Auswahl der Arbeiten erfolgt in zwei Stufen. Die Herausgeber und Redakteure von 16 deutschsprachigen Zeitschriften in den Sozialwissenschaften schlagen jeweils einen, maximal zwei Aufsätze pro Jahrgang vor, die von einer Jury begutachtet werden.

Mit Material der Pressestelle der Universität Trier

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *