Sommer an der Universität- ein Fest für alle!

4 Sep

von Miriam Finkhäuser 

Aus den Vorlesungssälen strömen die Studenten auf die Plattform vor der Mensa. Von dort kann hinunter auf das bunte Sommerfest blicken. Viele Studenten, Ehemalige und Dozenten ziehen schon in Kleingruppen von Stand zu Stand oder sitzen auf der Tribüne in der Sonne um dem Programm zuzuschauen. Mitten in dem Tumult steht Prof. Dr. Jäkel, Initiator und Schirmherr des Sommerfestes. Die Vision: Ein multikulturelles Miteinander.

Die gebürtige Ukrainerin Hanna Parkhomchuk vom Konfuzius Institut hat dem Präsidenten der Universität einen Tee serviert. In China gibt es nämlich sechs Teesorten. Zu den in Europa bekannten grünen und schwarzen Sorten kommt noch weißer, roter, gelber und oolong Tee. Wie man den Tee richtig zubereitet und dass man etwas Süßes wie Schokolade danach essen sollte, verrät Hanna Parkhomchuk den Festbesuchern während sie kleinen Kostproben verteilt. Gerne lädt sie auch zu einer Teezeremonie ein. Prof. Dr. Jäkel freut sich über die Zusammenarbeit mit dem internationalen Zentrum und dem Studentenwerk sehr. „Ich möchte, dass die ganze Uni gemeinsam genießt“, sagt der Schirmherr. Nachdem es beim Sommerfest 2014 regnete, wurden jetzt stabile Pavillons angeschafft. Ein besonderes Konzert findet abends noch im Audimax statt: Die BigBand der Universität „SwingUniT“ unter der Leitung von Bernhard Nink wird spielen.

Das Fest wird von geschätzten 2500 Gästen über den Tag hinweg,  gut angenommen, vor allem die Schlange vor dem Cocktailzelt ist lang. Nebenan malt eine Japanerin, die erst seit einem halben Jahr in Deutschland ist, japanische Schriftzeichen. Besucher kommen und wünschen sich zum Beispiel das Zeichen für Glück als Kalligraphie von ihr. Auch für das leibliche Wohl sorgen die etwa 300 Mitwirkenden. Hye-Kyung Chung ist eine ehemalige Trierer Studentin und versorgt die Besucher jetzt mit Jeon. Es sind koreanische Pfannkuchen, in denen Gemüse eingebacken ist. Sehr lecker!

Auch Valentin Kircher und Alan Alejandro Rios Quintero sehen das so. Sie sind Studenten der Fachhochschule und sonnen sich, während sie die Percussion Vorstellung genießen. „Die Uni bietet gute Sachen mit vielen kleinen Minievents“, freuen sie sich. Sie hatten kurz vorher der Lesung Dantes Göttliche Komödie zugehört. Im Anschluss gibt es Poetry Slam von Lisa Roth. „Unser Leben ist wie ein Würfelspiel, mal gewinnen, mal verlieren wir viel“, trägt die Bachelor Studentin vor und schließt damit, dass unser Leben vor allem ein Geschenk ist. Wer Lisa gut zugehört hat, genießt im Anschluss den Uni Wein, einen trockenen Riesling. 2012 wurde das Projekt Weinberg neu belebt und nun können Studenten wieder ihr eigenes Stück Weinberg im Aveler Tal pflegen und am Ende ernten. Wem Wein nicht schmeckt kann am Bienenstand Honig Met probieren und sein Wissen über Bienen testen. Wie überleben die Bienen eigentlich im Winter? Es gibt extra Powerkuschler Bienen, die die Königin warmhalten. Mittlerweile spielt Lukas Kersting seine Songs und das Fest geht in den Abend über.  Schön ist es !

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *